Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Donnerstag, 28. Mai 2015

Erdbeer-Ernte fällt aus!

Jetzt wird es ernst in meinem Garten! Wenn jetzt nicht bald Regen kommt, dann gibt es in diesem Jahr keine Erdbeer-Ernte!

Denn wochenlange Dürre, das hält keine Erdbeere aus. Und so muß kommen, was kommen muß:

Ein trauriger Anblick!

Dürre im Erdbeer-Beet
Und wer so den Kopf hängen läßt, der kann keine Leistung bringen. In diesem Fall:

Keine Erdbeeren.

Denn Erdbeeren bestehen aus aus viel Wasser. Das fehlt nun.

Und so schleppe ich armer kleiner Kerl den ganzen Tag die Gießkanne, um meine Pflanzen am Leben zu halten. Ohne Regenwasser und ohne Brunnen muß ich aber Prioritäten setzen, wer Wasser bekommt. Und wer eben nicht.

Und selbst die Gänseblümchen, die sich tapfer an viele Umstände anpassen, sehen inzwischen mehr als traurig aus:

Durstige Gänseblümchen

Deshalb liebe Leute, schickt mir und meinen lieben Pflänzchen unbedingt Regen! Denn langsam geht mir mit den Gießkannen die Puste aus!


Freitag, 22. Mai 2015

Blühende Mispel

Mispel
Mispel

Zur Zeit blüht in meinem Garten die Mispel. Die Mispel ist ein fast vergessenes Obst, aus dem man schöne Marmelade oder Desserts machen kann.
Früher stand dieser Baum in jedem Klostergarten oder Obstgarten der Bauern.

Bis zur Ernte braucht es noch einige Zeit, denn die ist nach den ersten Frösten im Herbst. Ich finde, die Mispel schmeckt ein wenig nach Datteln und Feigen, kombiniert mit Apfel.
Deshalb ist es für mich sehr traurig, daß die Menschen dieses köstliche Obst so vergessen haben.

Wer wissen möchte, wie die Marmelade aus der Mispel schmeckt, findet hier vielleicht noch ein Glas:

http://www.gourmieze.de/mispel-apfel

Mein Baum ist noch sehr klein, deshalb habe ich noch nicht viele Früchte ernten können. deshalb ist der Marmeladen-Vorrat auch bald alle.


Mittwoch, 20. Mai 2015

Aronia-Blüte

Aronia-Blüte
Aronia-Blüte
Zur Zeit steht stehen meine Aronia-Sträucher in voller Blüte.

Mit ihren zarten Blüten verrät sie kaum, was später für Power-Früchte an den Sträuchern wachsen werden...


Samstag, 16. Mai 2015

Meine mobilen Tomaten

Jetzt wird es Zeit für meine Tomaten! Die Eisheiligen sind vorbei und damit wird die Gefahr von Spätfrösten immer geringer.

Doch wohin soll man seine lieben Tomaten von der Fensterbank pflanzen, wenn man keinen Garten hat? Oder wenn der Platz im Garten nicht ausreicht und ich mehr als genug gepflasterten Hof habe?

Oder wie in meinem Fall:

Wenn ich kostbare Exemplare meiner Tomaten-Sammlung - jene, wo ich sehr wenig Saatgut habe - sicher im Garten anbauen möchte. Mit sicher meine ich auch, daß sie relativ spät von der Krautfäule befallen werden und damit ich diese Tomaten immer im Blick habe.
Und eben auch, weil mein Beet im Garten schon voll ist.

Ein weiterer Vorteil im (urbanen) Gardening mit Gefäßen ist: Meine Tomaten sind mobil und ich kann diese bei nahenden Unbilden transportieren und an einen sicheren Ort bringen. Und genau deshalb kommen meine größten Kostbarkeiten in diesem Jahr in den Topf - oder eben in den Eimer!

Im Baumarkt habe ich deshalb billige Eimer gekauft. Die haben im Angebot nur 0,79 Euro gekostet und fassen 12 Liter Erde. Denn Blumentöpfe sind nicht besser, sind teurer und haben keine Henkel.

Eimer sind im Gegensatz zum Blumentopf wasserdicht. Deshalb habe ich mit einem 10mm-Bohrer ein Loch in diese Eimer gebohrt. Ein Loch reicht vollkommen aus, um starken Regen wieder ablaufen zu lassen.

Eimer mit Loch
 Jetzt geht es an die Befüllung der Eimer.

Zur Pflanzen-Stärkung für Tomaten gibt es nichts besseres als...

... Brennessel!

Die ist reich an Nährstoffen und hilft meinen Tomaten, gesund zu bleiben, wenn diese Brennessel im Eimer verrottet. Später im Jahr bekommen meine Tomaten auch noch Brennessel-Jauche.

Deshalb: Ordentlich Brennessel - natürlich ohne Wurzel - in die Eimer!

Brennessel als Unterlage in die Eimer
Auf diese Brennessel-Schicht folgt für meine Tomaten eine Lage mit Schnittgut von meinem Komposthaufen. Das kann ruhig grob sein. So bekommt das Substrat in meinen Eimern ein wenig mehr Struktur.


So haben meine Tomaten praktisch Erde mit Biß im Eimer! Das wird denen schmecken!

Jetzt kommen wir zur Erde.

Unten gebe ich in meine Eimer Komposterde, die noch relativ frisch und damit scharf ist. Größere Pflanzen mögen das.

Jetzt ist der Eimer knapp über die Hälfte gefüllt.

Zum Abschluß fülle ich meine Eimer mit meiner besten, gut gerotteten, Komposterde bis zum Rand. Diese ist dann nicht mehr so scharf für die Wurzeln der Jungpflanzen.
Der Grund und tiefere Sinn dieser Schichtung ist folgender:
So wachsen dann später die Wurzeln meiner Tomaten erst in reifem Kompost. Der ist für die Wurzel junger Pflanzen bestens geeignet.
Und wenn die Tomatenpflanze größer und damit auch die Wurzeln tiefer wachsen, dann können sie sich von der nährstoffreichen Schicht des frischeren Kompostes ernähren.
Und zum Schluß gibt es für meine Tomaten-Wurzeln dann zur Krönung Salat in Form der Brennesseln!

Da werden sich meine Tomaten freuen, wenn die meine Eimer sehen!

So, jetzt noch die Tomaten in die Eimer gepflanzt. Da passen 3-4 Pflanzen rein.

Mobile Tomaten im Eimer
Damit mir meine Jungpflanzen sich keinen Sonnenbrand holen, stelle ich meine Eimer zunächst unter meinen Kirschbaum in den Schatten. Das kann passieren, weil ich die Pflanzen bisher unter Glas hatte.

Und wenn sie sich dort an das Klima im Freiland gewöhnt haben, dann bekommen meine Schätzchen einen schönen Platz in der vollen Sonne.
Dies kann ich so machen, weil meine Tomaten echt mobil sind! Tragbar im wahrsten Sinne des Wortes. Oder fahrbereit, wenn sie auf einer Karre stehen.

Später wird sich die Erde im Topf absenken, wenn die Brennessel und das Schnittgut verrotten. Das ist von mir aber so gewollt. Denn ich fülle oben immer wieder einige Hände mit Kompost auf. das gibt frisches Futter für die Tomaten und es bilden sich neue Wurzeln am Trieb.

Ein Pflanz-Stab kommt bei einigen Sorten natürlich später auch noch in den Eimer, damit ich die Pflanzen anbinden kann.

Ach wissen Sie was?

Ich kann es kaum erwarten, bis ich mein ersten mobilen Tomaten ernten kann!!!


Dienstag, 12. Mai 2015

Sonntag, 10. Mai 2015

Wunderschön - Japanische Quitte

Japanische Quitte
Japanische Quitte
Dieses Obst ist für mich immer zweimal im Jahr eine wahre Augenfreude: Die Japanische Quitte!

Denn im Frühjahr blüht dieser Strauch voller wunderschöner Blüten. Da kann ich nicht genug davon ansehen!

Und was noch schöner ist: Im Herbst trägt dieser Strauch hoffentlich wieder viele von seinen kleinen gelben runden Quitten mit dem wundervollen zitronigen Aroma. Denn dann kann ich daraus wieder tollen Quitten-Gelee oder Quitten-Mus kochen!

Davon habe ich noch einige wenige Gläser! Die können Sie bestellen auf:

http://www.gourmieze.de/japanische-quitte


Montag, 4. Mai 2015

Hurra- Der Frühling ist da!

Apfelblüte
Apfel-Blüte

Meine Apfel-Bäume im Garten blühen. Und was sagt uns dies?

Der Frühling ist da!

Denn die Apfelblüte ist der Zeitpunkt, an dem man in der Natur von Frühling spricht. Vorher, das war "nur" der Vor-Frühling.

Das soll jetzt nicht heißen, daß der Vorfrühling nichts taugt. Denn auch der hat in meinem Garten seine schönen Seiten. Schauen Sie selbst!

Noch mehr Frühlings-Bilder aus meinem Garten gibt es hier:



Gourmetkaters Marktplatz & mehr

Beliebte Posts

Follow by Email