Direkt zum Hauptbereich
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Internationaler Tag des Regenwurms

Kompost
Bestes Regenwurm-Futter: Kompost

Heute - am 15. Februar - feiern wir meinen ganz besonderen Freund und Gartenhelfer! Einen Typen, der nicht gern im Sonnen- und Rampenlicht steht und dennoch mir ganz fleißig und unermüdlich im Garten hilft. Und dies, ohne von den meisten Menschen wahrgenommen zu werden! Aber lieber Kumpel, heute denke ich an Dich und sage:

Happy Internationaler Tag des Regenwurms!

Und was sage ich da Kumpel?! Kumpels ist da wohl das bessere Wort! Ich habe euch massenhaft in meinem Gartenboden und Kompost. Denn ich verzichte extra euretwegen auf chemische Dünger oder anderen Kokolores, der eure Haut und Bäuche quält! Denn Ihr sollt euch wohl in meinem Garten fühlen.

Doch wer seid ihr Regenwürmer überhaupt?

Regenwürmer sind im Erdboden lebende, zum Stamm der Ringelwürmer (lat. Annelida) zählende Tiere, die zur Klasse der Gürtelwürmer (lat. Clitellata) und zur Ordnung der Wenigborster (lat. Oligochatea) gezählt werden.

Ach so.

Ihre durchschnittliche Lebenszeit beträgt zwischen 3 bis 8 Jahren. Die verschiedenen Arten erreichen eine Größe zwischen 6 cm (Kompostwurm – lat. Eisenia fetida) bis 30 cm (gemeiner Regenwurm, in verschiedenen Regionen auch Tauwurm genannt –  lat. Lumbricus terrestris).
Weltweit sind 3000 Arten bekannt, in Deutschland leben davon rund 39 Arten. Aber wer weiß das schon so genau.

Aber genug geklugscheißt.

Was mir aber das liebste an euch ist: Ihr grabt den ganzen Tag vollkommen freiwillig meinen Garten um und sorgt dafür, daß die Wurzeln meiner Kräuter immer reichlich Luft zum Atmen bekommen. Und nebenbei verbessert ihr lieben kleinen Kriecher die Krümelstruktur und damit die Fruchtbarkeit meiner Gartenerde durch die Förderung der Bildung wertvoller Ton-Humus-Komplexe. Und die bilden einen wunderbaren sogenannten Dauerhumus! Pures Gold für jeden Gärtner und Ackerbauern! Hört sich kompliziert an, ist aber auch. Doch meine kleinen Helden, die Regenwürmer können das! und deshalb kommt der Begriff Regenwurm wohl nicht vom "Regen", sondern von eurem Fleiß. Ihr seid eben "rege" Würmer! Kurz Regenwürmer.
Früher dachte man, der Name Regenwurm komme daher, daß ihr bei Regen aus den Löchern kriecht, um nicht zu ertrinken. Dabei sagt die Wissenschaft, ihr könntet im patschnassen Boden 36 Stunden überleben. Aber egal.

Ich finde Euch jedenfalls super und hoffe, unsere Beziehung wird sich noch viele Jahre halten!

Noch ist es im Boden kühl und der Regenwurm mag sich in seinem Winterbett ausruhen. Aber bald sehen wir uns wieder, wenn es wärmer wird...

zu meinen Gartenbüchern...

Kommentare

Teilen

 

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Fuhnegarten trägt jetzt ein Siegel: Natur im Garten

Jetzt ist es offiziell! In unserem Fuhnegarten herrscht die Natur! Und dies wurde uns heute von der gARTenakademie Sachsen-Anhalt mit einem wunderschönen Emaille-Schild bestätigt, welches nun unseren Garten schmücken darf. Denn unser Fuhnegarten erfüllt alle Anforderungen für diese Zertifizierung.
Freudig und stolz haben wir diese schöne Plakette heute am alten Schneiderberg in Baalberge in unseren Händen halten dürfen. Wir sind somit der erste Garten, der in Baalberge diesen Titel Natur im Garten tragen darf. Deshalb durfte auch auf dem Erinnerungsfoto unser baalberger Bürgermeister Heiko Scharf nicht fehlen!



Besonders freut mich, daß auf dem Schild Natur im Garten ein Igel ist. Dies wir sicher auch die Igel in meinem Garten freuen, die mir seit Jahren die Treue halten.

Mit der gARTenakademie Sachsen Anhalt e.V. haben wir im Ort noch mehr vor. Die ersten Anzeichen dafür sind schon unsere Grünen Stammtische im Ort, welche wir auch in Zukunft organisieren werden. Wir freuen uns auf di…

Wasserpfeffer-Ernte!

Jetzt geht es in meinem Garten dem Wasserpfeffer an den Kragen! Denn wer denkt, mein Wasserpfeffer würde ich aus Japan oder China importieren, der irrt sich gewaltig!

Alles eigene Ernte! Wie es sich für einen Gourmetkater wie mich gehört!

Ich ernte immer nur kleine Mengen, weil ich den Wasserpfeffer nach dem Schnitt sofort trockne. Nur so erhalte ich das tolle Aroma.
Ist eben echte Handarbeit bei mir. Weil ich meine Kräuter mit Samtpfötchen behandele.

Meinen Wasserpfeffer finden Sie in einigen Marmeladen oder meinen Tees wieder. Oder im Kräutersalz...



Die Monstranz-Bohne

Gestern habe ich einen netten Brief von der Frau Strübel aus Pappenheim bekommen. Über diesen Brief habe ich mich sehr gefreut.

Denn darin waren Bohnen!

Jetzt werden Sie sich denken, was der alte Kater sich so über Bohnen freut?!

Auch wenn das hier keine Zauberbohnen sind, so sind sie doch ganz zauberhaft. Denn es handelt sich hierbei um die Monstranz-Bohne.

Die Sorte der Monstranz-Bohne ist etwa 200 Jahre alt. Sie könnte aus dem 16.-17. Jahrhundert stammen. Leider ist die genaue Herkunft unbekannt.

Vom Typ her ist sie eine Stangenbohne. Die Monstranz-Bohne gehört zu den bedrohten Bohnen-Sorten. So wie zum Beispiel auch die Schwaben-Bohne.
Saatgut ist von dieser Bohne kaum noch zu bekommen, da es auch nach dem neuen EU-Saatrecht (ich habe hier berichtet, oder  http://www.saatgutkampagne.org) nicht mehr verkauft werden darf.

Um diese Monstranz-Bohne rankt sich eine schöne Legende:

Es heißt, ein Bauer habe diese Bohne an einer Stelle gefunden, wo er zuvor auch eine versteckte Monstranz e…

Wettervorhersage

Gourmetkaters Marktplatz & mehr