Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Aktuelle Bilder

Mittwoch, 8. August 2018

Welt-Katzen-Tag

Weltkatzentag
Weltkatzentag
Heute mache ich nichts im Garten. Außer gießen. Denn es ist Welt-Katzen-Tag!!!

Donnerstag, 26. Juli 2018

Dürre ohne Ende!

Dürre-Schaden im Rasen
Rasen mit und ohne Bewässerung
 Der Regen, über den ich im letzten Beitrag geschrieben habe, war wunderbar für meine Pflanzen! Aber eben auch nur ein Tropfen auf einen völlig überhitzten Stein!
Denn danach, da kam nichts mehr vom Himmel gefallen. Wirklich nichts!

Daß mein Garten noch immer so grün ist, liegt am enormen Wasser-Verbrauch, den ich zur Zeit habe. Gießen mit Schlauch und Kanne über mehrere Stunden - jeden Tag! Da bleibt jede andere noch so wichtige Arbeit liegen.
Wie wichtig mein Wasser ist, sieht man wohl recht gut am obigen Foto. Vorn deckt der Regner den Rasen mit ab. Dort wächst er und ist schön grün. Weiter hinten zeigt, wie mein Garten nach wenigen Tagen aussehen würde, wenn ich nicht gieße.
Jetzt in diesen Tagen kommt noch die enorme Hitze dazu. Wer will schon 35°C, wenn er schwere Gießkannen schleppt! Ich jedenfalls nicht

Da staune ich umso mehr, wenn es im Garten doch noch etwas zu ernten gibt! Da hätte ich doch fast meine Dorman-Beeren übersehen! Naja, es waren nicht viele. Die habe ich gleich aufgegessen.

Dorman-Beere
Dorman-Beere
 Meine Bohnen habe ich in verschiedenen Wellen ausgesät. Dann reifen sie nicht alle auf einmal. Aber daß die Bohnen so gut wachsen liegt auch nur daran, daß ich jeden Tag mehrere Gießkannen je Quadratmeter auf das Beet gieße. Da soll mir niemand sagen, wir hätten einen tollen Sommer!

Busch-Bohnen
Busch-Bohnen mit unterschiedlichem Saat-Zeitpunkt
Also mir reicht das mit der Hitze mächtig gewaltig...

Mittwoch, 11. Juli 2018

Endlich Regen!

Bohnen-Blüte
Bohnen-Blüte
Im Garten wurde die Trockenheit langsam zu viel. Trotz meiner unendlichen Bemühung, allen meinen Pflanzen genügend Wasser zu bringen...
...Es wollte nicht mehr richtig wachsen. Ich hatte das Gefühl, die Blüten vieler Pflanzen gingen förmlich in den Streik und forderten Regen, bevor sie sich öffnen wollten.

Nun kam aber endlich nach unsäglich langer Zeit ein wenig Regen! Nicht viel. Im Grunde viel zu wenig, um die Verluste der vergangenen Dürre-Monate auszugleichen. Und siehe da! Die Pflanzen stehen ganz entspannt da und genießen das frische Naß vom Himmel.
Und ich glaube, da recken sich schon die ersten Blüten, um den Regen zu belohnen. Ich bin schon gespannt, was uns die nächsten Tage bringen werden...


Sonntag, 8. Juli 2018

Wasser-Not im Garten 2




Langsam haben es meine Pflanzen im Garten immer schwerer, an das wunderbare kühle Grundwasser zu gelangen. Dies merkt man, daß einige Blumen und Kräuter zwar Blüten angesetzt haben, aber mit ihrer Blütenpracht noch warten. Dies mag sich nach einem Regen schlagartig ändern, aber im Moment ist eben Dürre.
Das Grundwasser wird inzwischen auch stark gefallen sein. Denn wenn ich mir die Fuhne an meinem schönen Fuhne-Garten anschaue, dann herrscht da üble Ebbe. Nun ja, das hat den Vorteil, daß man jetzt wunderbar Fische beobachten kann Aber Grundwasser? Das fließt offenbar nicht genug nach.

Und so bleibt mir auch weiterhin nichts anderes übrig, als Gießkannen zu schleppen!



Sonntag, 1. Juli 2018

Wassernot im Garten

Igel
Haben Durst: Igel in meinem Garten
Ist das immer noch eine Hitze! Und ich sage Ihnen: Alles hat Durst in meinem Garten. Weshalb die Kräuter immer noch grün sind? Dies ist ein hart erkämpfter Sieg in der Schlacht gegen die Dürre!
Jeden Tag schleppe ich mindestens 2 Stunden Schlauch und Gießkanne, damit ich die Illusion eines prächtig gedeihenden Gartens habe.
Wenn ich keine Zeit habe, nehme ich den Regner. Aber das ist nicht so gut wie die Wassergabe mit meiner Kanne. Und beim Regner weiß ich nie so genau, wer eigentlich von den Pflanzen wie viel Wasser bekommen hat.
Seit April so gut wie kein Regen, dies zeigt seine Spuren. Nicht nur im Garten, sondern auch in meiner Kasse. denn Wasser aus dem Schlauch gibt es nicht zum Nulltarif. Das war in der Trockenheit im letzten Jahr schon ein großer Posten, Bei der Dürre in diesem Jahr kommt es nun noch dicker!

Regner
Regner

Aber nicht nur die Pflanzen haben Durst! Nein!
Denn in meinem Garten wohnen nicht nur Pflanzen, sondern auch noch andere Tiere. Vögel holen sich die Würmer - wo sie diese besonders nach dem Gießen noch finden? - Insekten und Schmetterlinge surren und schwirren umher und womöglich noch andere Tiere.

Meine Freunde die Igel verstecken sich tagsüber ganz tief im Schatten. Ich treffe sie immer früh und abends bei meinen Rundgängen. Damit sie mir nicht verdursten, habe ich eine Schale mit Wasser für sie hingestellt. Dann brauchen sie in dieser Hitze nicht bis zum Ende des Gartens mit dem Fluß Fuhne laufen. Die Vögel und Libellen holen sich dort ihr Wasser. Die Schwalben machen dies gleich im Tiefflug! Toller Anblick!

Noch geben meine Kräuter und Blumen reichlich Nektar. Vorsichtshalber habe ich aber flache Schalen mit Wasser für die Schmetterlinge und Hummeln aufgestellt. Das wird sogar angenommen!

So hoffe ich, daß ich auch den vielen Tieren in meinem Garten bei dieser Dürre helfen kann. Denn ohne Insekten singt kein Vogel. Und wer will schon einen stillen Garten ohne dieses Vogelkonzert?!
Und die Igel, die mag ich einfach.

Sonntag, 24. Juni 2018

Unser Kraut der Unsterblichkeit




Jetzt ist der erste Schnitt von unserem Kraut der Unsterbkichkeit. Wie wir das machen zeigt unser Video. Wir ernten unsere Kräuter in Handarbeit und kleinen Mengen! So geht es ganz schonend.

Den fertigen Tee unserer Kräuter gibt es natürlich auf unserem Online-Shop www.gourmieze.de


Donnerstag, 21. Juni 2018

Der Juni hat Durst!


Gourmetkaters Kräutergarten
Mein Kräuter-Garten im Juni 2018
Der Schein trügt! Auch wenn das Bild oben von meinem Garten grün aussieht - es ist mehr als trocken in meinem Garten! Jede Blüte und jede Frucht mußte ich mir mühsam mit unzähligen Litern Wasser erkämpfen! Egal ob mit Gießkanne oder Schlauch - Es reicht mir langsam!

Da war der Mai noch so schön aufgeblüht und ich dachte, jetzt geht es so richtig los in meinem Fuhnegarten. Zumal ich auch noch viele neue Pflanzen aus dem alten Garten in Dieskau hier in Baalberge ansiedeln wollte. Und jeder Gärtner weiß: Beim Anwachsen nach dem Umpflanzen ist der Regen die beste Medizin. Was nicht kam war der Regen. Der von oben vom Himmel.
Also der Mai war so etwas von heiß und trocken! Dann auch noch der Juni! Hitze und kein Tropfen Regen!
Nein, denn der Regen war nun ich.
Einige Pflanzen sind sehr gut angewachsen. Andere kämpfen noch.

Aber ich wollte keine Pflanze im alten Garten in Dieskau lassen. Denn das ist ein Schrebergarten. Und da gibt es garantiert Hexen mit dem bösen Blick. Die machen mir meine lieben Pflanzen nur kaputt. Mit ihrem Schreber-Dünkel und ihrem Rasenmäher.
In Dieskau hatte ich so viele Pflanzen - riesige Pflanzen - die nicht alle in meinen Garten in Baalberge passen. Deshalb habe ich viele davon an die alte Bischofsburg in Burgliebenau gestiftet. Da haben sie auch ein neues und schönes Heim gefunden. Die Pflanzen sind gerettet - und ich werde nie, nie wieder einen Schrebergarten pachten!

Heute nun hat der Wetterbericht etwas Regen angesagt. War aber noch nicht da. Nur Wind. Starker Wind. Was für Wind!!!
Meine Pflanzen haben immer noch kein Wasser. Dafür kullern die Blumentöpfe fleißig durch den Garten. Das war aber auch nicht mein Plan.

Aber dennoch: es blüht in meinem Garten! Und dies reichlich. Hart von mir mit Wasser erkämpft! Sagte ich ja bereits.


Japanische Weinbeere
Japanische Weinbeere
Die Japanische Weinbeere hat schön geblüht. Nun hoffe ich auf leckere Beeren, die aber auch dringend Wasser brauchen.

Mauretanische Malve
Mauretanische Malve
Die Mauretanische Malve kommt halbwegs mit der Dürre klar. Sie sieht natürlich mit einem täglichen Drink köstlichen Wassers besser aus.

Heilziest.
Heilziest
Der Heilziest ist eine gut besuchte Tankstelle für Bienen und Schmetterlinge. Deshalt sorge ich auch hier für ausreichend Wasser. Aber bei dem Sturm heute wird sich wohl kaum eine Biene hier sehen lassen. Oder doch?

Weiße Maulbeere
Weiße Maulbeere
Ach ja, die Ernte darf ich natürlich nicht vergessen! Denn meine Weiße Maulbeere hängt in diesem Jahr voller Früchte! Ich konnte schon mehrmals auspflücken, weil die Früchte in Wellen reifen. Durch die Hitze sind die Maulbeeren zuckersüß! das gibt eine köstliche Marmelade, die Sie auf www.gourmieze.de kaufen können.
Ich habe so viele Früchte, daß ich sogar noch neue Produkte entwickeln kann. Lassen Sie sich überraschen!

Alant
Alant
Andere Pflanzen und Kräuter finde ich einfach nur schön. Auch wenn sie im Moment noch nicht nutze. So zum Beispiel der Alant. Schön, oder?

Und so habe ich zur Zeit sehr, sehr lange Arbeitstage! Gießen, Ernten, neue Ware für Sie zubereiten, noch einmal gießen, Markt vorbereiten, gießen, auf den Markt fahren, danach spätabends noch gießen, wenn Sie schon Fußball-WM-Party machen...
Da nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich am Marktstand sauer reagiere, wenn Sie mal eben so den Preis meiner Delikatessen drücken wollen! Denn ja, wir Gärtner und Bauern sind in diesem Jahr sehr empfindlich, wenn es um unsere Ernte und den Preis - unsere Existenz - geht, den Sie womöglich nicht bereit sind zu zahlen. Denn am meisten knausern die Leute, die ein gutes Einkommen haben. Das wissen wir Marktstände. Und als Gutmensch, für den Sie sich gerne geben, sollte es doch selbstverständlich sein, auch an ihre heimischen Produzenten zu denken. Fairer Handel beginnt beim Nachbarn! Gerade jetzt, wo das Wasser knapp und teuer (als Leitungswasser oder Strom für die Pumpe) ist! Wir sind nicht dazu da, Sie kostenlos zu bespaßen!
(Dies nur mal so am Rande gesagt, weil es da bei den letzten Märkten so einige Begegnungen bei mir und meinen Kollegen gab...)


Gourmetkaters Marktplatz & mehr

Beliebte Posts

Follow by Email